Lesungen - Jiyar Jihanfard & Anisa Jaferi-Mehr

Aktualisiert: 27. Jan.


 

Sprache: Deutsch Kurdî - Kurmancî

 


Am 07.11.2021 hat der Schriftsteller und unser Vorstandsmitglied Jiyar Jihanfard und die Schriftstellerin Anisa Jaferi-Mehr an zwei Lesungen ihrer Werke in Nürnberg und Kamen teilgenommen.


In Nürnberg war die Lesung von der Union der Deutschen Schriftsteller organisiert und dort hat Frau Jaferi-Mehr ein paar Passagen aus ihrem Buch „Hände im Schatten“ vorgelesen. Im Anschluss hat sie die Fragen des Publikums über die Versuche der faschistischen Regime, das Fördern der Muttersprache zu unterbinden, vor allem der kurdischen Sprache und Kultur. Im Weiteren hat sie über die Rolle dieser unterdrückerischen Regime in der Beseitigung der kurdischen Sprache in den letzten hundert Jahren gesprochen.


Jiyar Jihanfard hat seinerseits auch ein paar Passagen aus seinen Büchern „Die Stimme, die mich nicht loslässt“ und „Ein fehlender Teil, der Saro betrübt“ vorgelesen. Zudem hat er über den Krieg im Mittleren Osten und deren Folgen auf die Kurden im Allgemeinen gesprochen. Ein weiteres Thema, das Herr Jihanfard angesprochen hat, war die Minen, die von den Besatzerstaaten entlang der Grenzen Kurdistans gelegt werden. Diese wurden von Jihanfard als „Vertreter“ dieser Staaten bezeichnet, weil ihnen viele Kurden zum Opfer fallen, auch wenn es in manchen Zeiten kein Krieg herrscht.


In Kamen wurde die Veranstaltung in Zusammenarbeit von ProMensch Kamen e.V. und Pen Deutschland organisiert. Auch dort hat Jiyar Jihanfard an der Lesungsrunde von mehreren Schriftstellern wie der frühere Präsidiumsmitglied von Pen Deutschland, Leander Sukov teilgenommen. Im Anschluss gab es eine Diskussionsrunde und Fragen vom Publikum.



 

Xwendina Çîrokan - Jiyar Jihanfard & Anisa Jaferi-Mehr


Di 7ê mijdarê de nivîskar û endamê rêveberiya Civaka Kurd li Munşinê Jiyar Cihanferd û nivîskar Anîsa Ceferî-Mihr beşdarî du bernameyan di derbarê nivîs û pirtûkên xwe de li bajarên Nurenbêrg û Kamenê bûn.


Li Nurenbêrgê, ku ew bername li ba Yekîtiya Nivîskarên Almanyayê hatibû bi rêk xistin, xanima Ceferî-Mihrçend perçe ji pirtûka xwe Destên di Siyê de xwend û pirsên beşdaran bersivand li ser dewletên faşîst û xebatên wan dijî fêrbûn û fêrkirina zimanê zikmakî, bi taybetî dijî ziman û çanda kurdan. Di vî derbarî de Anîsa Ceferî-Mihr rol û hewldanên dagirkeran li Kurdistanê ji bo tunekirina zimanê kurdî di sed salên borî de anî ziman.


Ji aliyekî din, Jiyar Cihanferd çend perçe ji pirtûkên xwe Nebûnek ku her tim Saro den dike û Dengek ku ji min cuda nabe xwend û li ser şer di Rojhilata Navîn de û bandora vî şerî li ser kurdan bi tevahî axivî. Herwiha mijara axaftinê li ser mînan bû. Ew mîn, yên ku li ser sînorên Kurdistanê hatine dabeş kirin. Ev mîn ji aliyê Cihanferd weku ‘nûnerên dagirkeran’ tên rave kirin, ji ber ku ew dibin sedema gelek qurbaniyan di nav kurdan de, tevî ku şer tune be jî.


Li Kamenê saziya ProMensch Kamen e.V. û Pena Almanyayê bernameyek li dar xistin û li wê derê jî Jiyar Cihanferd tevlî wê bû. Cihanferd û çend nivîskarên din weku berpirsê Pen yê berê Leander Sukov çirokên xwe xwendin û gotûbêj kirin.


10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen